Roßdorf Torros – Lich Basketball 2 63:62 (35:33)

In der letzten Saison hätten die Torros ein solches Spiel vermutlich verloren. Direkt zu Beginn überraschte die junge Licher Truppe die Torros und führte mit 1:10 nach drei Minuten, was erst durch eine Auszeit unterbrochen werden konnte.

IMG_6656.JPG

Nachdem sich die Torros sammelten, schlug man zurück und konnte bis Viertelende mit 19:16 in Führung gehen. Angeführt von Felix Kreisel, Manuel Kunder und Simon Marx fand man offensiv wieder besser in die Spur.

Ab dem zweiten Viertel spielten beide Teams mit offenem Visier. Beiden Teams merkte man den jugendlichen Spielwitz an, die Gäste aus Lich zeigten aber im 1:1 und aus der Distanz immer wieder ihr Können. Den Torros gelang es nie die Defense über einen längeren Zeitraum wirken zu lassen.
In die Halbzeit gingen die Torros mit einer Zwei-Punkte-Führung, hart erkämpft und mit einem Wurf in quasi letzter Sekunde von Manuel Kunder – 35:33 zur Halbzeit.

In die zweite Halbzeit starteten die Torros besser, 45:37 hieß es nach vier gespielten Minuten im dritten Viertel. Doch erneut gab die junge Truppe aus Lich nicht auf und schaffte es mit einem 12:3-Lauf sogar mit einer 48:49-Führing ins Schlussviertel zu gehen. Die Torros gaben in diesem Viertel zu viel ab, zu fahrig ging man mit den Chancen um, was minutenlang für keine Punkte sorgte.

Im Schlussviertel stellte sich dann nur die Frage, wer macht weniger Fehler. Beide Teams schenkten sich keinen Zentimeter und im Rebounding und bei der Penetration wurde es immer körperlicher. Zwei Minuten vor Schluss führten die Torros mit 63:60, ehe die Gäste nochmal an die Linie durften und von dort auf 63:62 verkürzten. Bei noch einer Sekunde zu spielen wurde Tobi Hofer gefoult und an die Linie geschickt. Mit dem ersten verworfen und dem zweiten absichtlich daneben gab man den Gästen keine Möglichkeit mehr mit einer Auszeit einen letzten Angriff zu realisieren.

Am Ende steht der dritte Sieg zu Buche, doch als Team haben die Torros heute nicht überzeugt. Man hielt sich mit einer individuellen Klasse über Wasser, aber man fand nie wirksam in die Team-Defense und konnte auch in der Offense nicht so glänzen, wie in den beiden Spielen zuvor.
Jetzt haben die Torros erstmal drei Wochenenden spielfrei, in denen man die bisherigen Spiele analysieren wird und eventuelle Schlüsse ins Training einfließen lassen wird.

Es spielten: Kreisel, F. 21/3, Kunder 10/2, Kreisel, T. 10, Janott 7/1, Gül 7/1, Hofer 3/1, Marx 3, Heßler 2, Sudermann, Droßé, Rolf, Kirchner

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.