Fünf Fragen an Manuel Kunder

herren1 small27 Jahre alt und schon die ganze Torros-Welt auf den Schultern, zumindest wenn es darum geht die 1.Herren zu Siegen zu führen. Wir unterhalten uns vor dem ersten Saisonspiel mit Manuel Kunder. Manuels Lebensweg hat ihn von den Minis bis zur U16 bei den Torros und anschließend verschiedenste Stationen im Bundesgebiet vor einigen Jahren wieder zurück in den Seniorenbereich bei den Torros geführt, in dem er seit einigen Jahren regelmäßig zu den besten Scorern und Anführern der 1.Herren gehört. Mit Manuel sprechen wir außerdem mit dem Torros-Award Gewinner der Saison 2011/2012. Den Beginn der Saison wird er aufgrund einer Knie-OP verpassen. Heute steht er für fünf Fragen Rede und Antwort!

 

Hallo Manuel, knapp 6 Monate sind seit dem letzten Spieltag vergangen. Wie geht es dir und wie ist es dir in der Offseason ergangen?

Mir geht es (bis auf die Knie-OP) sehr gut. Allgemein habe ich die Offseason sehr genossen. Ich konnte, da sie so lange war, mentalen Abstand gewinnen und mich voll und ganz auf die neue Saison freuen. Für mich war es das erste Jahr mit Vollzeitjob. Der Unterschied zwischen Studentenleben und Arbeitswelt (kombiniert mit Basketball) ist dann doch sehr extrem, an den ich mich erst gewöhnen musste. Daher kam mir die lange Pause zugute.

Die Torros konnten in der Offseason euren alten Coach überzeugen wieder das Zepter zu übernehmen, was bedeutet das für dich und das Team?

Mit David kommt ein Coach und ein Freund (zumindest für mich) zurück, welcher in den letzten Jahren von sehr vielen Seiten gelobt, als auch kritisiert wurde (vor allem von Spielern). Ich denke das seine „Rückkehr“ eines der besten Dinge sind, die sowohl dem Verein als auch der Mannschaft passieren konnten. Nicht nur aufgrund des Wissens, sondern aufgrund der Hingabe für jegliche Art von Problemen, Strukturen, und vor allem aber den Support auf und neben dem Feld von Spielern, was für die Entwicklung wichtig ist. Ich habe in meiner basketballerischen Laufbahn in sehr vielen verschiedenen Vereinen, Ligen und Bundesländern quer durch Deutschland gespielt und keinen Trainer miterlebt, der freiwillig so viel Zeit und Nerven von seiner Freizeit für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Basketball investiert hat. Außer der Coach der ProB in Berlin (der konnte aber auch gut von seinem Gehalt leben).

Die meisten aus dem Team haben mehrere Jahre unter dem Coaching von David verbracht und wissen, was sie erwartet und was von ihnen erwartet wird. Die Zusammenarbeit wird meiner Meinung nach deutlich einfacher werden als im letzten Jahr. Wir sind zu 90% „Roßdorfer Eigengewächse“, die größtenteils unter David groß geworden sind. David kennt die Spieler, die Spieler kennen David. Somit ist es ein absoluter Gewinn für das Team als auch den Verein.

Mit McLaughlin, Gombovic, Lexa, Hofer und Domajnko sind fünf wichtige Spieler gegangen, du hingegen hast David direkt deine Zusage gegeben, warum?

Stumpf gesagt, Spieler kommen und Spieler gehen. Natürlich sind die Abgänge, die wir verbuchen mussten sehr extrem und schwächen das Team qualitativ. Vor allem fällt jetzt ein Großteil der Leute weg, mit denen ich über Jahre hinweg Regio gespielt habe und mit denen ich Erfahrungen als auch Wissen sammeln konnte. Ich finde es sehr schade, da ich die Stunden, Wochen, Jahre mit den Leuten auf und neben dem Feld sehr genossen habe. Allerdings finde ich es auch wichtig dem Verein, den Zuschauern, als auch Menschen (wie David) etwas zurück zu geben. Daher auch meine schnelle Zusage. Nicht weil ich denke, dass ich dem Verein etwas schuldig bin, sondern aus Dankbarkeit für die letzten Jahre!! Abgesehen davon liebe ich das Gefühl, in die GKH zu kommen und mich aufs Spiel vorzubereiten.

Das Team diese Saison ist extrem jung und dein Ausfall macht die Saison für die junge Truppe noch schwerer, was können wir von den 1.Herren erwarten, was erwartest du von der jungen Truppe um Felix und Tim Kreisel?

Man sollte sich einfach überraschen lassen. Ich denke nicht, dass man die Erwartungen zu hochschrauben sollte aber auch auf gar keinen Fall, dass man das Team unterschätzen sollte. Natürlich ist es ein junges Team, das noch geformt werden muss. Aber ein junges Team ist hungrig und hat Bock sich zu entwickeln und zu lernen. Genau das erwarte ich auch von der jungen Truppe. Meine Erwartungen an die Kwins sind hoch. Ich erwarte nicht, dass sie mich, meine Erfahrung und den Kader vom letzten Jahr ersetzen können. Ich würde mir allerdings wünschen, dass sie das Team auf und neben dem Feld erfolgreich führen und in jeglicher Hinsicht unterstützen. Darum mache ich mir aber keine Sorgen :). Die beiden haben auch schon Erfahrungen in der Regio gesammelt und wissen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Ich bin mir sicher, dass sie ihren Job super erfüllen werden und das Team erfolgreich führen.

Wenn du einen Wunsch frei hättest bei den Zuschauern, wie wäre dieser?

Dass die Zuschauer den Jungs eine Chance geben, auch wenn es (und das wird es) nicht so erfolgreich und spektakulär werden wird wie letzte Saison. Der Großteil der Zuschauer kommt nur wenn man gewinnt. Ich würde mir wünschen, dass gerade die Jungen die Erfahrung machen dürfen wie es ist von jeder Seite supportet zu werden. In guten wie in schlechten Zeiten ;)

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top