BBC Horchheim – Roßdorf Torros 71:73 (44:36)

Als die Hiobsbotschaften im letzten Training vor dem Spiel wieder losgingen, erinnerte man sich an die wichtigen Spiele in der Hinrunde. Domajnko würde beruflich bedingt nicht mitspielen können, Gombovic und Lexa meldete sich verletzt, bzw. krank.
Desaströs begann dann das Auswärtsspiel. In der hitzigen Horchheimer Halle waren es die Gastgeber, die mit einfachen Punkten glänzten und schwere Würfe aus der Distanz machten. 26:11 lagen die Torros nach dem ersten Viertel hinten, selbst zwei Auszeiten konnten den Offensivdrang der Gastgeber nicht stoppen.

Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken und das Spiel schon abzuschreiben stemmten sich die Torros gegen die Differenz und profitierten vor allem von der Performance ihres Captains, der mit 10 Punkten im zweiten Viertel zum „Gamechanger“ avancierte und auch defensiv mehrere gute Impulse setzte. Ohne diesen Effekt von der Bank wären die Torros wohl nie zurück ins Spiel gekommen.

Zur Halbzeit halbierte man den Rückstand und ging nur noch mit 8 Punkten Differenz ins dritte Viertel. Ab hier handelte es sich bei dem Duell weniger um ein Basketballspiel als viel mehr einem Kampf um jeden Zentimeter. Beiden Teams sah man förmlich an gewinnen zu wollen und die Entscheidung ergab sich letztlich bei beiden Teams in der Defense. Die Torros erhöhten ihr Tempo, verbesserten ihre Rotation und gaben so gut wie keinen Rebound in der Defense mehr ab, während die Gastgeber sowohl mit Zone als auch mit Manndeckung nicht viel ausrichten konnten. Wären die Torros noch etwas zielsicherer gewesen in den Aktionen, die sie sich rausgespielt haben, man hätte deutlich früher als in der 33.Minute in Führung gehen können. Mit einem 9:2-Lauf übernahmen die Torros sieben Minuten vor Schluss die Führung mit 61:67 und gaben diese auch nicht mehr ab.

Die Gastgeber schickten die Torros noch mehrmals an die Linie, an der man sich in dieser Phase mit 2 von 12 nicht gerade gut anstellte. Glücklicherweise hatte man mit der eigenen Defense noch genügend spielerische Mittel, um das Spiel letztlich nach Hause zu holen.

„Es freut mich für die Jungs, dass sie sich heute für ihren Einsatz belohnt haben. Nach 9:26 tief nochmal so zurück zu kommen und dann noch zu gewinnen bei dieser Atmosphäre auswärts, darauf können die Jungs absolut stolz sein!“, so der Coach abschließend.

Es spielten: Kunder 18/3, Lexa 13, Czwikla 10/1, Kreisel, F. 10, Sittig 8/1, Kreisel, T. 8, Reichert 6/1, Gombovic, Andritsos

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top