1. Herren

herren1 large

SA, 27.10.2018, 18:30 Uhr, Kasinohalle Darmstadt

Nach einer tollen Teamleistung und dem Sieg gegen den MTV Gießen in der vergangene Woche, spielt die Mannschaft von Coach Semin Klisura am Samstag den 27.10.2018 um 18:30 Uhr in der Kasinohalle gegen den SV Darmstadt 98. Auch wenn es die Tabellenplatzierung nicht vermuten lässt (Darmstadt ist aktuell Letzter), wird es ein spannendes Spiel werden, was die volle Konzentration der Torros verlangen wird.

Roßdorf Torros – TV Bad Bergzabern 61:100 (30:54)

Mit einer Niederlage verabschieden sich die Torros in die Sommerpause. Vor vollen Rängen erlitten sie von Anfang mit einer desolaten Leistung mehr als Schiffbruch. Zum Siegen verdammt, sah man den Torros die Nervosität an. Man entschied sich immer für den leichten Weg beim Abschluss, dem Wurf aus der Distanz als konzentriert mit Penetration und ordentlichem Ballmovement auch das Brett zu attackieren. Die Torros-Offense versuchte sich immer im schnellen Abschluss statt im guten Abschluss.

Die Torros-Defense stand dem in nichts nach. Kaum ein Spieler hielt seinen Gegner im 1:1, am Anfang war das Rebounding ein großes Problem für die Torros-Akteure. Konzentrierte man sich defensiv stets auf den nominell besten Bad Bergzabener Rouven Rössler, war es letztlich ein ganz anderer, der die Torros-Defense mehr als einmal knackte. 35 Punkte schenkte Martin Langenfeld den Hausherren ein. So gut wie jedes 1:1 klappte und sogar drei Distanzwürfe fanden ihr Ziel. Bei den Torros kamen lediglich Ivan Gombovic und Matevs Domajnko auf 10 Punkte, der Rest blieb knapp dahinter oder unter den eigenen Möglichkeiten.
Im letzten Viertel, in dem das Spiel bereits mehr als klar war, ließ Trainer David Heinrich lediglich seine Nachwuchsakteure aufs Feld, die nochmal ohne Druck eindrucksvoll zeigen konnten, wie sehr sie sich in dieser Saison über den Spielbetrieb der ersten und zweiten Herren, sowie zahlloser Individualtrainingseinheiten weiterentwickelt haben.

BBC Horchheim – Roßdorf Torros 71:73 (44:36)

Als die Hiobsbotschaften im letzten Training vor dem Spiel wieder losgingen, erinnerte man sich an die wichtigen Spiele in der Hinrunde. Domajnko würde beruflich bedingt nicht mitspielen können, Gombovic und Lexa meldete sich verletzt, bzw. krank.
Desaströs begann dann das Auswärtsspiel. In der hitzigen Horchheimer Halle waren es die Gastgeber, die mit einfachen Punkten glänzten und schwere Würfe aus der Distanz machten. 26:11 lagen die Torros nach dem ersten Viertel hinten, selbst zwei Auszeiten konnten den Offensivdrang der Gastgeber nicht stoppen.

VfB Gießen - Roßdorf Torros 93:87 (39:37)

Herren1Mit sechs Punkten Differenz unterliegen die Torros in Gießen. Man nahm sich vor als Team aufzutreten und seine Chance über eine gute Defense und eine schnelle und aggressive Offense zu finden.
Beides gelang, aber insgesamt machten die Torros zu viele Fehler bei 50/50-Situation und schafften es nicht, sich für ihre phasenweise gute Defense auch mal mehr als einmal zu belohnen.
Beide Teams agierten mit offenem Visier, gerade am Ende brannten beide Teams noch mal ein Offensivfeuerwerk ab mit dem 31:30-Schlussviertel.

„Wir haben uns heute gut präsentiert und gezeigt, zu was wir als Team in der Lage sind. Mit dieser Leistung hätten wir noch einige Siege mehr geholt im Laufe der Saison. Jetzt gilt es diesen Schwung in die letzten beiden Spiele mitzunehmen.“, so Coach David Heinrich.

Es spielten: Domajnko 20, Kunder 19/4, Lexa 19, Sittig 11/3, Gombovic 11/2, Reichert 4, Kreisel, F. 3, Marx, Andritsos

Eintracht Frankfurt - Roßdorf Torros 88:61 (51:36)

Herren1Die Torros verloren bei der Frankfurter Eintracht ihr elftes Spiel im sechzehnten Anlauf in dieser Saison. Von Beginn an zeigte sich, dass das junge Farmteam der Skyliners nichts wirklich spektakuläres macht, aber über 40 Minuten diszipliniert intensiv verteidigt in der Offense routiniert die Systeme durchläuft. So wie es sein sollte, wenn man mit einem professionellen Background fünf Mal die Woche trainiert.

Man agierte zwischendurch immer auf Augenhöhe, schaffte es aber nicht offensiv zu punkten und kassierte defensiv zu viele einfacher Würfe. Nachdem man schon zur Halbzeit deutlich hinten lag, gab man sich im dritten Viertel nochmal einen Ruck und schaffte es mehr als sechs Minuten lang nur drei Punkte zuzulassen. Leider schaffte man es nicht zu verkürzen, da man selbst auch nicht mehr Punkte machte. 

Im Schlussviertel wurden dann zwar nicht Köpfe hängen gelassen, man agierte weiter intensiv und aggressiv, aber man schaffte es nicht dauerhaft zu punkten, während die Eintracht einfach routiniert ihre Systeme rannte und auch das nötige Glück hatte, auch mal mit dem 24-Sekunden-Pfiff einen schlechten Wurf zu treffen.

Das bessere Team hat am Ende gewonnen, für die Torros kann es jetzt nur heißen sich auf die finalen Duelle im Schlussspurt der Liga vorzubereiten. Immerhin spielt man unter anderem noch gegen die beiden direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, den TV Bad Bergzabern und den BBC Horchheim.

Es spielten: Czwikla, Gombovic, Andritsos, Domajnko, Kreisel, F., Kreisel, T., Kunder, Lexa, Reichert, Sittig, Eichhorn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top