TV Langen - U18-Oberliga 82:46 (38:25)

mU18Vergangenen Samstag traten die U18er beim Tabellenführer Langen an. Ohne Moritz und Paul fehlte etwas Power am Korb und Entlastung im Spielaufbau. Beides sollte sich im Spielverlauf zeigen, aber beides waren keine spielentscheidenden Dinge. Im ersten Viertel konnte man aus einer guten Verteidigung die Hausherren noch in Schach halten, brachte sich durch einen Langener 7:0-Lauf aber selbst um eine gute Ausgangslage fürs zweite Viertel und ging bereits jetzt mit einem 20:9-Rückstand ins zweite Viertel. Im zweiten Viertel agierten beide Teams mit offenem Visier und die U18er versäumten es hier aus den produzierten Ballgewinnen auch mal etwas zählbares zu machen.

Zur Halbzeit lag man 38:25 zurück. Nichts weltbewegendes, erst recht nicht gegen den Tabellenführer und doch hatte man in der Halbzeit einiges zu besprechen. Zu weit weg war man mit dem gezeigten von der Leistung, die man eigentlich zu Bringen im Stande sein sollte. War es die frühe Anfangszeit? Die Tatsache, das man Freitags vielleicht doch etwas länger unterwegs war, als man sollte? Das kann nur jeder selbst für sich beantworten.

Über 40 Minuten konnte man zu keinem Spieler sagen, er hätte zumindest alles versucht oder seinen Teil beigetragen, unabhängig von seinen Mitspielern. Das man zwischenzeitlich mehr Kraft in interne Diskussionen steckte als sich gegenseitig zu unterstützen setzte dem ganzen noch die Krone auf. War der Sieg in Wiesbaden ein Schritt nach vorne, war die Art und Weise der Niederlage in Langen ein herber Fall zurück auf den Allerwertesten. 

Am Ende stand eine 82:46-Niederlage, durchaus verdient, aber in der Höhe und Art und Weise absolut nicht zu akzeptieren.

"Ich mache das jetzt schon etwas länger und auch in dieser Altersklasse und auf diesem Niveau durfte ich schon mehrfach erfolgreiche Teams mit erfolgreichen Spielern coachen. Ich empfinde das stets als Herausforderung und Ehre zugleich. Was ich heute auf dem Spielfeld gesehen habe, lässt mich weder verzweifeln, noch bin ich sprachlos. Ich weiss genau, woran wir arbeiten müssen, wenn es ums sportliche geht. Es ging einfach nichts und das kann mal passieren. Doch wenn ich darüber nachdenke, was wir abseits des Spielfelds tun und nicht tun und dann das gesehene rekapituliere, dann gibt es definitiv Gesprächs- und Aktionsbedarf von meiner Seite!", so Coach David Heinrich zum Spiel beim Tabellenführer.

Es spielten: Finn, Ante, Niko, Kai, Lukas, Peter, Noah, Marvin, Tom

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top